Wir erweitern unsere populäre April GO-Serie um einen Loungesessel

April GO ist eine der bezeichnendsten und meist geschätzten Serien von Vestre – nicht zuletzt dank ihrer Präsenz im Rahmen eines sozialen Treffpunkts auf dem Times Square in New York. Jetzt erweitern wir die Serie um den bequemen Loungesessel April GO Lounge Chair.

April GO ist eine der bezeichnendsten und meist geschätzten Serien von Vestre – nicht zuletzt dank ihrer Präsenz im Rahmen eines sozialen Treffpunkts auf dem Times Square in New York. Jetzt erweitern wir die Serie um den bequemen Loungesessel April GO Lounge Chair.

Der Loungesessel zeichnet sich durch eine breite und tiefe Sitzfläche aus, auf der man sich ganz bequem entspannen und zurücklehnen kann, was wiederum dazu führt, dass der Loungesessel ausgezeichnet als freistehender Stuhl verwendet werden kann – oder eben gemeinsam mit anderen Produkten der Serie, um einheitliche und einladende Bereiche sowohl zur Entspannung als auch für Gespräche in städtischen Umgebungen zu schaffen. April GO Lounge Chair kann mit derselben stabilen Konstruktion wie der Stuhl und das Sofa aus derselben Serie glänzen. Es ist fast unmöglich, den Sessel umzustoßen oder ihn mitzunehmen.

Die gesamte Produkton von Vestre ist durchdrungen von einem starken Fokus auf Haltbarkeit und auf die Produktion von Möbeln, die über mehrere Jahrzehnte hinweg in Gebrauch sein können. Die Produktion ist qualitäts- und umweltzertifiziert gemäß ISO 9001 und ISO 14001, und wir sorgen für einen Ausgleich für sämtliche Treibhausgasemissionen in Übereinstimmung mit den geltenden UN- und EU-Standards. Als Nachweis für unser Engagement für ein wirklich nachhaltiges Design gewähren wir auch eine Lebenszeitgarantie gegen Rost für die von uns verwendeten Metalle sowie eine Garantie von 15 Jahren auf sämtliche Holzkomponenten.

Der neue Loungesessel ist in über 200 Standardfarben erhältlich. In einigen Monaten werden wir auch eine Version mit Armlehnen vorstellen.

Entwickelt durch die talentierten Designer Espen Voll, Tore Borgersen und Michael Olofsson,

.